Back for good: DiCentral Europe ermöglicht seinen Mitarbeitern eine sichere Rückkehr ins Büro

Die aktuelle interne Umfrage bei den Mitarbeitern von DiCentral Europe zeigt, dass 75 % aller Kollegen in den nächsten Wochen wieder ins Büro zurückkehren möchten. Die meisten Kollegen sind seit dem 16. März – wie in so vielen Unternehmen dieser Tage – vom Homeoffice aus tätig. Alle Meetings werden per Video-und Audiokonferenz gestaltet.


Homeoffice – Risiko oder Chance?

„Zuerst hatte ich große Zweifel, dass wir das hinbekommen: alle Meetings nur noch virtuell – und trotzdem sinnvolle Ergebnisse? Aber es klappt erstaunlich gut!“ so die Marketing Direktorin Andrea Burkhard-Muth. Das bestätigt auch die interne Umfrage; 94 % aller Kollegen schätzen ihre Produktivität seit dem Shutdown mindestens genauso hoch wie vorher ein. Es wurden sogar neue Formate für die Kundenkommnunikation eingeführt: am 07. Mai fand ein Webinar zum Thema „Vorteile cloudbasierter EDI-Managed Services Lösungen“ bei reger Teilnahme statt.

Einmal im Monat treffen sich alle Mitarbeiter normalerweise im Münchner Büro zu einem „Crunchtime“-Lunch. Dort werden aktuelle Projekte, neue Kunden und zukünftige Events und Neuerungen vorgestellt und diskutiert. Auch diese Meetings werden derzeit virtuell per Video Konferenz abgehalten.


Sicher im Büro durch die Produkte unserer Kunden

„Natürlich geht nichts über die gesundheitliche Sicherheit unsere Mitarbeiter“ so Jacques Vigneault, EVP und Managing Director Europe, „deshalb wollten wir den Mitarbeitern, die wieder aus dem Münchner Büro arbeiten wollen, eine sichere Rückkehr ermöglichen.“ Alle Mitarbeiter erhalten mehrere Sets antibakterieller Masken, damit sie im Büro so sicher wie möglich arbeiten und auch den Weg zum Büro sicher bestreiten können.

Da war es natürlich perfekt, dass einer unserer Managed Service-Kunden, Brand Performance, seit der Corona-Pandemie Schutzmasken herstellt. Brand Performance produzierte bisher hauptsächlich Damenunterwäsche. Aufgrund des rückläufigen Umsatzes seit März, hat man in der Tochterfirma in Hongkong die Produktion angepasst. Statt Damenwäsche, Bade- und Sportswear werden nun vorrangig antibakterielle Masken hergestellt.

Dies hilft nicht nur dem eigenen Umsatz, sondern auch Kunden, die die Masken dringend benötigen. Die Masken können gewaschen und wiederverwendet werden. Selbstverständlich stehen sie allen DiCentral-Mitarbeitern auch zur privaten Nutzung zur Verfügung. Auch unser langjähriger Kunde Weitblick (Gottfried Schmidt OHG), ein Hersteller von Arbeitskleidung, hat sein Sortiment um waschbare Hygienemasken erweitert.


Hygiene an erster Stelle

Neben den Masken braucht es auch ein auch ein angepasstes Hygienekonzept, um eine sichere Rückkehr ins Büro zu realisieren. Neben der normalen Reinigung werden jeden Abend die Klinken und oft benutzten Flächen aller Büroräume zusätzlich desinfiziert. Es wird sichergestellt, dass alle Mitarbeiter pro Raum den Sicherheitsabstand waren können. Natürlich bleibt es jedem weiterhin freigestellt von zu Hause zu arbeiten. Die Mitarbeiterbefragung hat ergeben, dass sich viele Mitarbeiter jedoch darauf freuen, ihre Kollegen wieder persönlich sehen zu können. Trotz Corona-Einschränkungen – die Stimmung passt unter den Kollegen von DiCentral!

Folgen sie uns!